Orientalischer Tanz

Melanie Roth (Mitte) mit einer ihrer Gruppen
Melanie Roth (Mitte) mit einer ihrer Gruppen

Schon seit über zehn Jahren ist der Orientalische Tanz eines der Aushängeschilder des StadtSportVerbandes Kamp-Lintfort e.V. Die Tänzerin, Lehrerin und Choreographin für orientalische Tanzkunst Melanie Roth alias „Aisha“ leitet die Gruppe und berichtet vom Projekt.

Der orientalische Bauchtanz ist nicht nur die älteste und weiblichste Tanzform, sondern auch gleichzeitig eine ideale gymnastische Übung. Zudem bringen die interessanten Bewegungen und die schöne Musik viel Spaß beim Tanzen und haben einen positiven Einfluss auf das Gesamtkörpergefühl.

Seit vielen Jahren werden in den Gruppen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene unterrichtet.

Der orientalische Tanz ist sehr vielseitig und findet Ausdruck als Schleier-, Doppelschleier-, Stock-, Lichter-, Leuchter-, Tamburin-, Pharaonen-, Disco-, und Zimbeltanz, Spanisch u. Samba u. Latino Oriental, Fächer/Flügel-Schleiertanz sowie als klassischer „raks sharki“.

Beim jährlich stattfindenden Sommertanzfest im Josef-Juergens-Haus, bei Stadtfesten, Stadtteilfesten und anderen Veranstaltungen finden die Tanzvorführungen große Beachtung.
Auch die Jugendlichen wirken jedes Jahr beim Aktionstag Spiel und Sport in Schule und Vereinen mit, bei dem auch die Zuschauer bei einer Mitmachaktion das Tanzen ausprobieren können.